Landwirten, Betreibern von Vieh- und Futtermittel Transportfahrzeugen und generell Produzenten von Primärprodukten wird vom Gesetzgeber eine Reinigung und Desinfektion abverlangt. Die fachgemäße Desinfektion ist in der Leistungsstufe definiert und setzt eine gründliche Reinigung voraus.

Bedingt durch die stetig wachsenden landwirtschaftlichen Betriebe, kann die entsprechende Reinigung und Desinfektion kaum noch durch den Betriebsleiter selbst ausgeführt werden. Stattdessen werden solche Arbeiten an Mitarbeiter oder externe Desinfektoren delegiert. Die Qualitätskontrolle dieser Arbeiten fällt aber weiterhin in die eigenverantwortliche Zuständigkeit des Betriebsleiters.

Wie soll und kann der Betriebsleiter das heute noch sicherstellen?

In Zukunft muss nicht rückwirkend, sondern stringent von vorne beginnend der Reinigungs- und Desinfektionsvorgang mit einem geeigneten Verfahren betrachtet und beurteilt werden. In Deutschland sind Desinfektionsmittel derzeit als wirksam anzusehen, wenn sie in der DVG Liste für die Bereiche Tierhaltung bzw. Lebensmittelverarbeitung gelistet sind und bei der Applikation in der Praxis die Vorgaben und Rahmenbedingungen eingehalten werden. Dazu zählen die in den jeweiligen Spalten zur Wirksamkeit eingetragene Konzentration, die Aufwandmenge von 0,4 l/m², die Temperatur und die dazu korrelierende Einwirkzeit. Die Einwirkzeit ist dabei als Kontaktzeit anzusehen, mit der eine Desinfektionsmittellösung vorzugsweise als Schaumapplikation für den Zeitraum anzubringen ist.

Prävention gegen Tierseuchen wie afrikanische Schweinepest (ASP) 

 

 

 

 

 

 

Die digitale Dokumentation und Visualisierung von Desinfektionslücken durch Bodycams bzw. durch Helmkameras mit GPS wird eine zukünftige Möglichkeit sein, die lückenlose Desinfektion sichtbar zu machen. Die Arbeitsleistung bzw. eingesetzte Service Partner können dadurch zudem überprüft werden.

Für Akkreditierungen, Audits unter anderem QS sowie gegenüber Dritten ist einerseits ein valider Nachweis zu erbringen und andererseits können Haftungsansprüche wegen Tierseuchen wie afrikanischer Schweinepest oder Schadensersatzleistung durch Mängel bei der Hygiene ausgeschlossen werden.

Wie im folgenden Video zu sehen, ist das auch Bestandteil der Bundeswehr Präventionsmaßnahmen gegen afrikanische Schweinepest im simulierten, militärischen Krisenfall, bei dem mit VENNO VET 1 desinfiziert und mit hygitrix digital dokumentiert wird.



 

 


Desinfektionsmittel vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.